W:KK | 2 | FAGOTTO
707
page,page-id-707,page-template-default,ajax_fade,page_not_loaded,,qode-title-hidden,qode_grid_1300,footer_responsive_adv,qode-theme-ver-10.0,wpb-js-composer js-comp-ver-4.12,vc_responsive

2

FAGOTTO | GLANZLICHTER DES BAROCKS

PROGRAMM

Antonio Vivaldi (1678-1741):
Concerto g-Moll RV 576 «per sua Altezza Reale di Sassonia»

Georg Friedrich Händel (1685-1759):
Doppelkonzert c-Moll für Violine, Fagott und Orchester op. deest

Georg Phillipp Telemann (1681-1767):
Concerto D-Dur für 2 Violinen und Fagott TWV 53:D4

Antonio Vivaldi (1678-1741):
Concerto per l’orchestra di Dresda g-Moll RV 577

ZUM PROGRAMM

So einzigartig sprechend, so beweglich und ausdrucksstark!

Die Begriffe „Konzert“ (italienisch „Concerto“), Solist oder Solistin und Virtuosität gehören eng zusammen. Gemeint ist das Mit- und Gegeneinander verschiedener Partner: Mehrere Einzelne stehen einer grösseren Gruppe gegenüber. Das musikalische Geschehen wird demnach zu wesentlichen Teilen aus dem Spannungsfeld zwischen Individuum und Kollektiv bestimmt. Die Solisten wollen sich hervortun, nötigenfalls auf Kosten des Ensembles. Im Unterschied zum Wettkampf in anderen Bereichen wird das Musizieren durch eine übergreifende Gemeinsamkeit bewahrt. Daher ist das Konzert eine besonders populäre Gattung der „Klassik“.

 

Um die verschiedensten Affekte, Stimmungen und Formen der Klanglichkeit auszuloten, experimentierten Vivaldi, Händel und Telemann auf höchstem Niveau indem sie Instrumente und Instrumentalgruppen miteinander wetteifern liessen. Ein schillerndes Kaleidoskop an berauschenden Klangfarben ist die Folge dieses bunten Konzertreigens.

 

Sergio Azzolini kann wohl als einer der weltweit besten Fagottisten bezeichnet werden – und zwar sowohl auf dem modernen wie auf dem Barockfagott. Wenn er zusammen mit der jungen Chamber Academy Basel und seinem engagierten Leiter Brian Dean in einen musikalischen Dialog tritt, wird schnell klar, warum Publikum und Kritiker bei ihm ins Schwärmen geraten. Der aus Bozen stammende Musiker macht durch seine Natürlichkeit und virtuosen Ausdrucksmöglichkeiten aus Barockmusik ein ganz besonderes Erlebnis und begeistert uns immer wieder neu für die Musik Vivaldis, Händels und Telemanns und deren Melancholie und Sensibilität!

MITWIRKENDE

SERGIO AZZOLINI | Fagott

CHAMBER ACADEMY BASEL

BRIAN DEAN | Leitung und Konzertmeister

AUFFÜHRUNG

ACHTUNG! KONZERT AM SONNTAG!

Sonntag, 19. November 2017 | 17.00 Uhr | AULA KLOSTER WETTINGEN

Sergio Azzolini

©Judith Schlosser, e-mail: j_schlosser@bluewin.ch, Bankverbindung: ZKB, 1137-0586.405, IBAN:CH7000700113700586405, SWIFT:ZKBKCHZZ80A
wkk_chamberacademybasel