W:KK | 4 | JAZZ MEETS MONTEVERDI
725
page,page-id-725,page-template-default,ajax_fade,page_not_loaded,,qode-title-hidden,qode_grid_1300,footer_responsive_adv,qode-theme-ver-10.0,wpb-js-composer js-comp-ver-4.12,vc_responsive

4

JAZZ MEETS MONTEVERDI | Songs of Live & Exile

PROGRAMM

Musik von:

Elina Duni

Claudio Monteverdi

und andere

ZUM PROGRAMM

Atemberaubend ist die unbeschreibliche Schönheit, die in Elina Dunis Musik steckt

Eine schöne Stimme, sagt man im arabischen Raum, dringt in den Körper ein und fliesst in die Venen, wodurch das Blut gereinigt werde und das Herz zur Ruhe kommt.

 

Eine komplette Bluttransfusion ist zu erwarten, wenn wir Ihnen gleich zwei Stimmen präsentieren, die gegensätzlicher nicht sein könnten: Die ursprünglich aus Albanien stammende Jazzsängerin Elina Duni und die argentinische Barocksängerin María Cristina Kiehr. Denn beiden gelingt es mit ausdruckstarker, warmer Stimme ein musikalisches Erlebnis zu vermitteln, welches immer wieder in rauschhaftes Glücksgefühl mündet.

 

Wenn Elina Duni Volkslieder aus ihrer alten Heimat singt, verschmelzen Gesänge aus Südosteuropa mit Jazz-Mustern, als ob sie nie getrennt gewesen wären. Die albanische Sängerin schürft tief im Fundus der Folklore ihrer alten Heimat und macht uns mit herzergreifenden Liedern vertraut, deren Sehnsuchts-Trunkenheit uns auch dann nicht entgeht, wenn wir kein einziges Wort verstehen. Es sind Geschichten von Aufbruch und abgrundtiefem Schmerz, Geliebtes zu verlassen, aber auch von Freude und Zuflucht. Duni weiss, wovon sie singt. In Tirana als Tochter eines Künstlerpaares geboren, verliess sie 1992, nach dem Zusammenbruch des sozialistischen Regimes, ihre Heimat und studierte in Genf Musik. Hier entdeckte sie auch den Jazz und gehört heute zu den profiliertesten Vertreterinnen einer jüngeren Generation.

 

María Cristina Kiehr kam nach Europa um bei René Jacobs an der Schola Cantorum Basiliensis zu studieren. Inzwischen ist sie eine der unumstrittenen Grössen des Barockgesangs und hat weltweit bei unzähligen Konzerten und Aufnahmen mitgewirkt. Die Reinheit und Schönheit ihrer Stimme, die Klangfülle und der kernige Unterton machen ihre Konzerte derart zum fesselnden Erlebnis, dass man am liebsten die Zeit anhalten möchte. Mindestens genauso ausserordentlich ist der Ausdruck, den die Sopranistin den Texten ihrer Lieder abzugewinnen weiss: Ganz subtil und unaufdringlich, dabei aber doch mit viel Nachdruck stellt sie Tänzerisches und Theatralisches, Lust und Wehklage gegen- und nebeneinander. Dabei entstehen Stimmungsbilder, deren enormer Suggestionskraft man sich nicht entziehen kann.

 

Die Begegnung dieser beiden Sängerinnen ist ein Wagnis und bestimmt nichts für schwache Gemüter!

MITWIRKENDE

ELINA DUNI | Jazz-Vocals

MARÍA CRISTINA KIEHR | Sopran

SHIZUKO NOIRI | Theorbe

AUFFÜHRUNG

Freitag, 26. Januar 2018 | 19.30 Uhr | AULA KLOSTER WETTINGEN

wkk_elinaduni2
wkk_mariacristinakiehr